Catch Epok Ettan G.3 G.4 General GN Organic Göteborgs Rapé Granit Grov Jakobsson's Kaliber Kapten Knox Kronan Lundgrens Mocca Nick and Johnny Odens Offroad Oliver Twist Göteborgs Prima Fint Röda Lacket Siberia Skruf The Lab Thunder Tre Ankare U Sample
Tre Ankare snus

Tre Ankare - der weltweit erste erfolgreiche Snus in Beuteln

Stell Dir vor die Dinge wären wie zu dieser Zeit: 1) der Weltmarkt für Computer beinhaltete 48000 Geräte. 2) Die zwei Weltmächte spielten Katz und Maus, besser bekannt als der Kalte Krieg. 3) In den Kinos versuchten die Rebellen den Todesstern des Imperiums zu zerstören.4) Bei Swedish Match wurde entschieden, dass die Zeit gekommen war Tre Ankare herzustellen, ein Snus den es nur in Beuteln abgefüllt gibt.

Eine kleine Revolution in der Welt des Snus.

Vor Produktionsstart von Tre Ankare, musste man sich den Snus selbst formen und portionieren. Nicht, dass daran irgendetwas falsch sei; aber für die Leute außerhalb der Welt des Snus, wurde die Verwendung von losem Snus als etwas abstoßend und schmutzig erachtet. Dieses ‚Problem‘ war wohl bekannt. Es wurden clevere Werkzeuge und Hilfsmittel entwickelt, um das Snusen zu erleichtern und das Bild etwas aufzubessern, aber etabliert haben sie sich nie wirklich. Die menschliche Hand hat 48 Muskeln und verkörpert komplex den Tastsinn, was jedes noch so clevere Werkzeug in den Schatten stellt. 1973 startete Swedish Match die Produktion von, mit Whiskey aromatisiertem, rauchfreien Tabak, portioniert in kleinen Beuteln. Diese unterschieden sich kau, von herkömmlichen Teebeuteln. Verkauft wurden sie in kleinen Plastiktüten. Das Produkt scheiterte jedoch auf voller Länge und so wurde es wieder vom Markt genommen. Bei Befragung der Konsumenten darüber, stellte sich jedoch eine positive Haltung gegenüber dieser neuen Variante deutlich heraus. Allerdings galt diese Zufriedenheit nicht des Inhalts der Beutel. So kam es, dass Swedish Match weiter forschte und 1977 eine Durchbruch mit Tre Ankare erziehlte.

Die Traditionalisten waren wenig begeistert und es wurden einige Augenbrauen hochgezogen. Dennoch, diese neue Art von Snus, sauber und äußerst diskret, konnte schnell viele Fans gewinnen. Nicht nur, dass es schneller ging und mit weniger umstand verbunden war, es war vor allem viel einfacher den gebrauchten Snus wieder heraus zu nehmen. Obendrein hinterließen diese Beutel keine Spuren von Snus an den Fingern. Zum Start von Tre Ankare verwendeten die Entwickler bei Swedish Math einen vollmundigen Tabak mit einem deutlichen Geschmack. Die meisten würden damit übereinstimmen, dass es sich um einen Erdigen Geschmack nach dunklem Tabak und getrockneten Kräutern handelt. Tre Ankare sollte deshalb nicht nur mit einer Revolution in der Snuswelt in Verbindung gebracht werden, sondern Gleichermaßen mit einem hervorragend schmeckendem Snus.

 

Tre Ankare - Die Marke

Der 14. März 1975, Swedish Match registriert die Marke Tre Ankare. Zwei Jahre später was das Produkt offiziell erhältlich. Man kann davon ausgehen, dass es sich durch seine Einzigartigkeit einen Namen machte (dazu sei gesagt, dass Werbung für Snus in Schweden immer schon streng eingeschränkt ist). Mit einer solchen offensichtlichen Produkterweiterung, konnte es kein besseres Marketing geben, als dass die Snuskonumenten nun dieses Produkt verwendeten. Es kann vorkommen, dass das männliche Design der Verpackung auffällt – eine Reflektion auf den kräftigen Geschmack -  dass im Laufe der Jahre nur geringfügige Veränderungen erfahren hat. Gleichzeitig war es aber eine der ersten Snusmarken, die eine größere Anzahl weiblicher Konsumenten ansprechen sollte. Tre Ankare appellierte an die Sparte der konservativen Snuser, von denen viele der Marke, seit der Einführung in den 70er Jahren, treu geblieben sind.




Swedish Match Logo

Rigorose Kontrolle - von der Pflanze bis zur Portion.

Es beginnt mit dem Boden. Bevor jemand überhaupt einen Samen ausbringt, werden Bodenproben genommen und in einem Labor in Schweden ausgewertet. Swedish Match experimentieren mit der Kultivierung in verschiedenen Ländern, um die bestmöglichen Rohtabak zu gewinnen. Wird die Bodenprobe für gut befunden, wird die Saat ausgebracht und jeder Schritt in der Entwicklung und Kultivierung der Pflanzen wird sorgfältig überwacht. Der Tabak wird auf der Basis des Saattyps, der Anbauregion, des Klimas, Sitz des Blattes an der Pflanze und den Fermentationsbedingungen ausgewählt. Hat die Kultivierung begonnen, besuchen Repräsentanten von Swedish Match regelmäßig die Plantage, um sicherzustellen, dass die Ernte den Anforderungen entspricht. Für alle diese Sorgfalt gibt es einen einfachen Grund: Sicherzustellen, dass der Tabak, der am Ende für die verschiedenen Snusmischungen von Swedish Match ausgewählt wird, den niedrigsten Gehalt an nicht gewünschten Stoffen hat, der möglich ist. Diese Qualitätskontrolle setzt sich über den gesamten Produktionsablauf hin fort - bei der Ernte, der Lufttrocknung, dem Transport und der späteren Sortierung in einem gigantischen, perfekt klimatisierten Lagerhaus. Dann endlich findet der Tabak seinen Weg zur Fabrik.

Wenn Hi-Tech auf 200jährige Tradition trifft.

Im ersten Schritt werden die Tabakblätter zerkleinert und je nach Marke unterschiedlich fein gemahlen. Der Tabak wird dann sorgfältig gemischt - je nach Mischung können abhängig von der Rezeptur zwischen 10 bis 30 verschiedene Körnungen enthalten sein. Im zweiten Schritt wird der Tabak mit den anderen Hauptbestandteilen des Snus vermengt: Wasser und Salz. Dann ist es Zeit für die Wärmebehandlung (Pasteurisierung). Nach Abkühlung trifft der Tabak auf die weiteren Inhaltsstoffe - Gewürze, natürliche Öle oder sogar Bourbon Whiskey - welche dem Snus sein besonderes Aroma und seinen speziellen Charakter verleihen. Dann endlich ist es Zeit, ihn zu verpacken. Loser Snus wird direkt in die Dosen abgefüllt. Bei Portionssnus wird die korrekte Menge zuerst in eine kleine Hülle gefüllt. In einer Swedish Match Fabrik gibt es keine Fehlertoleranz: alles - und das bedeutet wirklich alles - ist auf die Lieferung erstklassiger Qualität ausgerichtet. Hochentwickelte Instrumente messen und kontrollieren den Prozess, gemeinsam mit wachsamen und gut trainierten Augen. Die Tradition der Snusherstellung in Schweden ist 200 Jahre alt, jedoch ist an der Swedish Match Produktionsanlage weder etwas traditionell, noch alt. Wäre nicht hin und wieder der angenehme Duft von Tabak zu verspüren, könnte man glatt annehmen, dass hier Teile für einen Kampfjet hergestellt würden und nicht etwa Snus. Swedish Match haben sogar ihren eigenen Qualitätsstandard, die GothiaTek, eingerichtet - nicht etwa, weil sie sich das Leben einfacher machen wollten, sondern ganz und gar im Gegenteil. Sie sind schon ein hartes Völkchen, diese Schweden.

The first successful snus in pouches and a powerful experience as well.